Seite wählen
Hustle Tov Logo

Dein Podcast für
jüdisches Leben
in Deutschland

I

Wir brauchen Deine Unterstützung

Um diesen Podcast produzieren zu können benötigen wir das Startgeld aus dem Wettbewerb: "Originals gesucht" von deezer und re:publica

Unser Beitrag für den Wettbewerb

Hier kannst Du Dir unseren Beitrag für den Wettbewerb anhören. Hier gehts zur  Wettbewerbsseite. Über den Button kannst Du direkt für uns abstimmen.

 

Noch

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Um für uns zu voten und zu werben. Bitte teilt und erzählt weiter.

Über Hustle Tov

Zu Sarah Borowik-Frank sagen viele: Du bist die erste Jüdin, die ich je getroffen habe. Weil in Deutschland meistens nur über Antisemitismus und nicht über die Vielfalt des Judentums hier gesprochen wird, möchte der Podcast „Hustle Tov“ das ändern.

Und für alle, die schon mal einen weiteren Vorgeschmack bekommen möchten, haben wir hier ein Videoportrait über die Stimme und den Kopf hinter Hustle Tov, Sarah, verlinkt.

Triff die Gastgeber

Sarah und Frank haben mehrere Projekte gemeinsam und natürlich jeder auch ein separates Leben. Hier könnt Ihr sie auf verschiedenen Wegen kontaktieren.

 

Sarah Borowik-Frank

Sarah Borowik-Frank

Sarah vergisst manchmal selbst, was sie alles macht. Wenn sie nicht gerade Konzepte, Bühnentexte oder Lyrik schreibt, hält sie Vorträge über jüdisches Leben und Antisemitismus in Deutschland. Für ihr Engagement wurde sie von der Hertie-Stiftung als Teil der #GenerationGrenzenlos ausgezeichnet.

Als Bildungsreferentin kannst du sie zu dir einladen: in deine Schule, die Uni, den Verein oder Club. Ausserdem sind Frank und sie auch als CreaCoaches tätig. Mehr Infos, Videos und Blicke hinter die Kulisse findest du auf Instagram unter @sarah.borowik.

Frank Labitzke

Frank Labitzke

Frank hat, wenn er nicht gerade mit Sarah für den Podcast unterwegs ist eine eigene Trainingsfirma und gemeinsam mit Sarah neben Hustle Tov noch CreaCoaches am Start. Er engagiert sich im Bündnis für Vielfalt und im Verein Frühlingserwachen für ein gedeihliches Zusammenleben in einer vielfältigen Gesellschaft.

"Erst verstehen, dann verstanden werden"

"Verstehen heißt nicht zwangsläufig auch: Zustimmen."

Get In Touch

Wir freuen uns auf  Deine Anfrage für Vorträge, Weiterbildungen, Trainings, Workshops ...

Alle Angebote führen wir auch online durch.

Und wir freuen uns auch über Hörerbriefe.

 

Hustle Blog

Unser Ansatz

Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Worum geht es?

Antisemitismus, Relativierung des Holocaust und Demokratieablehnung nehmen zu. Erst kürzlich kam eine Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften zu dem Schluss: Bildung hilft hier. 
Wie aber das Wissen kognitiv und emotional verankern? Leider gibt es immer weniger Zeitzeug:innen des Holocaust, die darüber erzählen können.


Wir freuen uns über Ihr Interesse

Sie erreichen uns entweder über das Kontaktformular oder per email unter

Share This